Tannhäuser Projekt featuring Dakh Daughters

nach Richard Wagner mit der ukrainischen Freak-Cabaret-Band “Dakh Daughters”.

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum lässt die Pocket Opera Company (POC) Richard Wagners zwischen weltlicher und geistiger Liebe zerrissenen Minnesänger-Revoluzzer Tannhäuser in der Nürnberger Peterskirche nach Erlösung suchen. Des eros-ekstatischen Elysiums im Venusberg überdrüssig bleibt er doch als stigmatisierter Bilderstürmer ein Dorn im Fleisch gesellschaftlicher Zwänge. Er bringt die Welt um sich in Aufruhr und riskiert somit das Vertrauen seiner engsten Freunde. Nach der zur Nürnberger Kultproduktion avancierten Kurzversion des „Fliegenden Holländers“ im Waschsalon präsentiert die POC nun weitere Wagner-Oper, die einst bei ihrer Pariser Erstaufführung einen historischen Skandal auslöste.

Mit von der Partie ist die ukrainische Sensations-Band „Dakh Daughters“, die 2014 mit ihrer außergewöhnlichen Musik Teil der folgenreichen politischen Protestbewegung gegen das Janukowitsch-Regime auf dem Maidan-Platz in Kiew war und dadurch weltweit Bekanntheit erlangte. Zusammen mit Wagners rauschhafter Musik entsteht ein furioser Klangkosmos als Grenzerfahrung zwischen den Welten.

Mitwirkende: Markus Herzog, Gertrud Demmler-Schwab, Daniel Dropulja, Viola von der Burg, Dakh Daughters, Motettenchor Nürnberg, Henry Hirschmann

Orchester: Wolfgang Auer, Gert Kaiser, Sandra Engel, Stefan Frank, Heymo Hirschmann, Paul Meiler, Tobias Zillner, Daniel Zacher, Slawomir Mscisz, Georg Ongert, Corinna Zimprich

Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer
Regie: Yaron David Müller-Zach
Kostüme: Annemarie Bulla
Dramaturgie: Florian Reichart
Technik: Stelian Pop, Max Mönch
Maske: Sieglinde Feck
Regieassistenz: Katharina Baudler
Produktionsassistenz: Katharina Höllrich
Korrepetition: Eunjin Jun
Requisite/Garderobe: Lea Knezevic, Michaela Tram

Premiere: 13. Oktober 2017 um 20.00 Uhr (AUSVERKAUFT)
weitere Vorstellungen: Samstag, 14. Oktober (AUSVERKAUFT) und
Sonntag, 15. Oktober 2017  (AUSVERKAUFT) ebenfalls jeweils 20.00 Uhr

Ort: St. Peterskirche, Regensburger Straße 62, 90478 Nürnberg

Eintritt: 24,00 Euro;  ermäßigt für Schüler und Studenten: 20,00 Euro

2017 marks the 500th anniversary of the Reformation started by Martin Luther in 1517, a movement that changed the world. For this anniversary, the Pocket Opera Company (POC) sends Richard Wagner’s revolutionary singer of love poems, Tannhäuser, who is torn between spiritual and secular love, on a quest for salvation among the walls of the St. Peter church in Nuremberg. Tannhäuser is fed up with the eros-ecstatic elysium of the Venus mountain grotto, yet he still remains a thorn in the flesh of societal constraints and conventions, engulfed in iconoclastic fury. He plunges the world around him into turmoil, risking to lose the trust of his dearest friends. After the incredible success of the adapted short version of „The Flying Dutchman“ in a real laundromat, the POC presents another famous opera of Richard Wagner, one that caused a historic scandal when it was first performed in Paris in 1861: „Tannhäuser“ (originally premiered in Dresden in 1845). Adding to the revolutionary spirit of the opera, the sensational „Dakh Daughters“ ensemble from the Ukraine will be part of the production. Their unique freak-cabaret style infused with a contemporary political edge made them world-famous after they became part of the resistance movement against the Yanukovych regime in the dramatic events on the Maidan in Kiev.

Tannhäuser Projekt featuring Dakh Daughters (Wiederaufnahme)

nach Richard Wagner mit der ukrainischen Freak-Cabaret-Band “Dakh Daughters”.

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum im Jahr 2017 ließ die Pocket Opera Company (POC) Richard Wagners zwischen weltlicher und geistiger Liebe zerrissenen Minnesänger-Revoluzzer Tannhäuser in der Nürnberger Peterskirche nach Erlösung suchen und sorgte mit der Kombination aus Wagner-Musik und zeitgenössischem Cross-Over der gefragten ukrainischen Frauenband “Dakh Daughters” für einen furiosen Klangkosmos als Grenzerfahrung zwischen den Welten, der beim Publikum große Begeisterung hervorrief. Nach drei ausverkauften Vorstellungen im Oktober 2017 wird es nun im September 2018 eine Wiederaufnahme geben. So hat man den “Tannhäuser” noch nie erlebt!

Mitwirkende: Markus Herzog, Gertrud Demmler-Schwab, Jens Olaf Müller, Viola von der Burg, Dakh Daughters (Nataliya Halanevych, Tetyana Havrylvuk, Ruslana Khazipova, Solomiia Melnyk, Ganna Nikitina, Natalia Zozul), Motettenchor Nürnberg, Henry Hirschmann

Orchester: Wolfgang Auer, Heymo Hirschmann, Sandra Engel, Stefan Frank, Dominik Landmann, Paul Meiler, Tobias Zillner, Daniel Zacher, Slawomir Mscisz, Georg Ongert, Corinna Zimprich

Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer
Regie: Yaron David Müller-Zach
Kostüme: Annemarie Bulla
Dramaturgie: Florian Reichart
Technik: Stelian Pop, Max Mönch
Maske: Sieglinde Feck
Regieassistenz: Katharina Baudler
Produktionsassistenz: Katharina Höllrich
Korrepetition: Eunjin Novák-Jun

WA-Premiere: Donnerstag, 20. September 2018 um 20.00 Uhr
weitere Vorstellungen:
Freitag, 21. September 2018 um 20.00 Uhr und
Samstag, 22. September 2018 um 20.00 Uhr

Ort: St. Peterskirche, Regensburger Straße 62, 90478 Nürnberg

Eintritt: 24,00 Euro;  ermäßigt für Schüler und Studenten: 20,00 Euro

Telefonische Informationen und Kartenreservierung unter Tel. 0911 / 329047, per e-mail: info@pocket-opera.de  oder WhatsApp (01575/7637018)

Dakh Daughters in Concert

2012 vom bekannten ukrainischen Theaterregisseur Vlad Troitsky am Dakh Theater in Kiew aus der Taufe gehoben, sorgten die „Dakh Daughters“ mit ihrem musikalischen „Freak-Cabaret“ bald für internationales Aufsehen. Die sieben Schauspielerinnen erobern mit ihren Musikinstrumenten neues künstlerisches Terrain: die Musik eine wilde Mischung aus klassischen und progressiven Tönen, die Texte eine postmoderne Collage mit Originalzeilen von Shakespeare über Taras Schewtschenko (dem bedeutendsten Lyriker der Ukraine) bis hin zu Charles Bukowski. Spätestens seit die „Dakh Daughters“ Ende 2013/Anfang 2014 als Teil der politischen Protestbewegung gegen das Regime des damaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch inmitten der dramatischen Ereignisse auf dem Maidan-Platz in Kiew aufgetreten sind, erlangten sie weltweit Bekanntheit.

2017 wirkten die Dakh Daughters in einer Operninszenierung der Pocket Opera Company mit. Im Rahmen der Wiederaufnahme des „Tannhäuser-Projekts“ im September 2018 wird die Band in Nürnberg mit einem exklusiven Konzert im Szene Club Hirsch zu erleben sein.

24. September 2018, 20:00 Uhr, Der Hirsch Nürnberg, Vorverkauf: 23,70 €
Tickets online über Concertbüro Franken erhältlich.

Zurück zur Zeitleiste