Künstlerische und Musikalische Leitung: Franz Killer

kb0039_15_beaFranz Killer studierte von 1983 bis 1988 Dirigieren am Meistersinger Konservatorium in Nürnberg bei Werner Andreas Albert. Von 1988 bis 1990 folgten Meisterkurse im Fach Dirigieren an der Bachakademie in Stuttgart bei Prof. Helmuth Rilling. Von 1990 bis 1992 führten ihn weitere Dirigierstudien nach Hamburg zu Prof. Günter Wand.

Als Leiter des Neuen Musiktheaters Erlangen und Mitinitiator der „6-Tage-Oper“ setzte er sich nachhaltig für die Aufführungen zeitgenössischer Kammeropern ein.

Er dirigierte zahlreiche Ur- und Erstaufführungen verbunden mit Rundfunkproduktionen, u.a. „Das Tagebuch der Anne Frank“ (DE / 1994) und “Briefe des van Gogh” von Grigori Frid (DE / 1997), „Jason und Medea“ von Volker Blumenthaler (UA / 1996), die Symphonie Nr.3 von Erkki Sven Tüür (DE / 1997), sowie zahlreiche Werke zeitgenössischer Komponisten u.a. von I. Strawinsky, P. M. Davies, Mauricio Kagel, Miriam Marbe, Olga Neuwirth, Helmut Bieler.

Seit 1982 leitet er den Motetten-Chor-Nürnberg. 2001 übernahm er zusätzlich die Leitung des Saxophonensemble “Die 12 Saxophonisten” und 2003 die musikalische Leitung der Pocket Opera Company Nürnberg.

Im August 2007 wurde ihm die künstlerische Leitung dieser überregional bekannten Musiktheatertruppe übertragen. Seither hat er zahlreiche Opern für die Pocket Opera Company bearbeitet, wieder entdeckt und mit diesem Ensemble aufgeführt: u.a. “One charming night – The fairy Queen” von H. Purcell (2004), “Isis” von J. B. Lully (2005), “Love me tender – Les amours de ragonde” von J.J. Mouret (DE / 2008), “Petrolio – Rappresentatione di anima et di corpo” von E. d. Cavalieri (2009), “Ho(w)ly Trip – Il Sant Alessio” von S. Landi (2011), “M.O.M. – Alfred” von Th. Arne (2012), “Wash House Adventure – Der fliegende Holländer” von R. Wagner (2012), “La púrpura de la rosa” von T. d. Torrejon (DE / 2014), “La Grotta di Calypso” von P. v. Winter (2015), “Il parnaso confuso” (2016) und “Der bekehrte Trunkenbold” (2017) von Ch. W. Gluck, “Dolls Toy – Die Nürnberger Puppe” (2016) von A. Adam, “Tannhäuser Projekt featuring Dakh Daughters” (2017) von R. Wagner und “Le Voyage Magique – Die zauberhafte Reise” (2018) nach Ch. W. Gluck. 2013 vollendete er das Opernfragment “Männerlist größer als Frauenlist oder Die glückliche Bärenfamilie” von Richard Wagner, das im selben Jahr in dieser Fassung in Nürnberg die Uraufführung erlebte.

Dramaturgie: Florian Reichart

Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Büro, Öffentlichkeitsarbeit – Assistenz: Florian Reichart

Regie: Guido Markowitz, Beat Wyrsch, Yaron David Müller-Zach, Franz Killer, Florian Reichart

Kostüme/Ausstattung: Angelo Alberto, Annemarie Bulla, Kristopher Kempf, Evelyn Straulino

Regieassistenz: Katharina Baudler, Ulrike Hofbeck

Requisite/Garderobe: Katharina Höllrich

Maske: Sieglinde Feck, Sunnhilde Birthelmer, Antje Salamonsberger

Foto: Raphael Rother, Herbert Liedl, Haga Schmidt

Video: Hans Batz, Florian Reichart

Grafik: Katharina Winter

Webmaster: Michael Hadlich

 

Praktikum: Christine Sartison, Milena Nikolay; Jasmin Distler, Veronika Turkot; Nicole Buchthal, Iryna Lörmann; Nicole Braunbarth, Julia Fischer, Tamara Schauber; Nora Sieber, Juliane Scharmacher, Vincent Schmidt; Marina Bundschuh, Riana Hahn, Bettina Wanke; Antonia Acham, Andrea Götz; Johannes Perko, Paula Vogel; Anna-Isabell Gottschlich, Arielle Majmesku; Rebecca Dreser, Mirjam Hörauf, Hannah Weber; Kim Le, Lisa Späth; Melike Kilic, Rebecca Schnütgen; Jared Grasser, Julia Mailänder, Fabia Stafford; Dominik Fent, Hannah Mühlenberg; Isabell Villarruel, Annalena Wechsler; Katharina Abramova, Selina Mönikheim, Memuna Nazir; Luca Johanna Brandl, Jana Schmidt, Carolin Vogl; Stella Hinrichsen, Ulrike Hofbeck; Ronja Kelber, Laura Laschinsky; Laura Gräbner, Raphael Rother; Sophia Albert, Franziska Körner; Alexandra Krauß, Alice Luft; Silvana Crema, Lukas Erl, Tanzila Nazir; Vera Biller, Idris Sulimanov; Katharina Baudler, Jennifer Lassel; Lea Knezevic, Michaela Tram; Antonia Christofori, Marie Strieffler; Elfi Engelhardt, Laura Köppel, Marlene Sandner; Temmy Khawaja, Ronja Raps, Dennie Schlehuber; Kaya Rosenberg, Kevin Träg;