Josef Niklaus, Tenor

boni_4Seine musikalische Ausbildung begann der in Hellburg geborene Josef Niklaus auf dem musischen Gymnasium. Dort lernte er mit Violine bereits sein erstes Instrument. Später folgten an der städtischen Sing- und Musikschule Nürnberg bei Herrn Karl-Heinz Höger Flügelhorn, Tenorhorn und weitere Instrumente.  

Die herausragende Stimme wurde 2006 von Renate Burkheiser-Tylla entdeckt. Bei ihr startete er auch seine Sologesangsausbildung. Ab 2008 Korrepetition und das Rollenstudium an der Opern- und Konzertakademie Schloss Henfenfeld bei Frau Denette Whitter. 2009 folgte ein Meisterkurs bei Herrn Prof. Benno Schollum (Österreich). 2010 folgte ein Meisterkurs mit Herrn Thomas Stumpf im gleichen Jahr war er Halbfinalist beim 17. Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach / Österreich.

Bereits 2008 veranstaltete Josef Niklaus seine ersten viel beachteten Solokonzerte mit Kunstliedern von Beethoven, Brahms, Mahler, Schubert, Schumann und Wolf. 2009 folgten weitere Konzerte mit Kunstliedern und ein Opernabend mit Arien von Mozart, Lortzing, Flotow, Wagner, Puccini, Verdi und Donizetti.  

Bei den Konzerten wurde er von den renommierten Pianistinen Frau Denette Whitter, Frau Lin Lin Fan, den Pianisten Herrn Thomas Stumpf und Herrn Hedayet Djeddikar begleitet. Seine Vielseitigkeit stellte Josef Niklaus unter anderem als Graf Boni in der Csárdásfürstin vonEmmerich Kálmán und als Armer Wandergesell in Der Vetter aus Dingsda von Eduard Künneke in zwei Gala-Aufführungen auf Schloss Henfenfeld unter Beweis.

2013 wirkte Josef Niklaus erstmals bei der Pocket Opera Company in der Produktion “Männerlist größer als Frauenlist” mit.

Produktionen:

  • Männerlist größer als Frauenlist (2013)
  • My Fair Verdi (2014)
  • Der bekehrte Trunkenbold (2017)