Cosmic Code – Musiktheatrale Begegnung der 3. Art

Basierend auf der POC-Produktion „Zwischen Sehnsucht und Mitternacht “ aus dem Jahre  2007  (Regie: Beat Wyrsch; Ausstattung: Evelyn Straulino) um den blinden Straßenmusiker Louis Hardin, alias Moondog und dem aus einem Kultroman der 70er Jahre entschlüpften Helden „Fan Man“ spinnt die Pocket Opera Company in Cadolzburg mit „Cosmic Code“ die Geschichte um diese beiden abgespaceten New Yorker Grenzgänger im Strudel der Zeit weiter.

Beide getrieben vom zwanghaften Drang sich auszudrücken, verlieren diese sich in den Reizen einer Traumfrau, die umschwebend für beide zum Medium anderer Sphären wird. Ist es Traum oder Wirklichkeit?

Im transzendentalen Rausch ihrer Gefühle erliegen sie ihren Visionen, die plötzlich wahr werden. Die zunächst scheinbare Idylle wird je unterbrochen von Gästen, die so gar nicht in das friedliche fränkische Ambiente passen.

Cosmic Code, ein Musiktheaterabend als transspektrale Odyssee, ein Sommernachtstraum aus dem ko(s)mischen Reich des Universums zum 15-jährigen Jubiläum des Kulturbauhofs Cadolzburg.

mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Robert Eller und Frank Strobelt
Parkour ‚Crap Movements‘: Max Heckl, Kilian Langer, Nina Sebald, Peter Simacek, Jakob Vöckler
Die 12 Saxophonisten und Axel Dinkelmeyer, Schlagzeug

Musikalische Leitung: Franz Killer
Regie: Franz Killer, Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme und Ausstattung: Studentinnen der Hochschule für angewandte Wissenschaften, Hof unter der Leitung von Susanne Winter;
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Aufführungstermine: 30. Juni + 1. Juli 2017, 21h
Aufführungsort: Schützenstraße Wiesengelände in Cadolzburg

Online-Ticketverkauf: 30. Juni 2017 + 1. Juli 2017 (und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen)
Kartenvorverkauf: Das Rote Haus, Bauhof 2, Cadolzburg, 09103 / 7909853
Preise: 25€ (20€ ermäßigt), zzgl. 10% VVK-Gebühr

______________________________________________________________________________

Wash House 6 – „Der Fliegende Holländer“ auch 2017 im Waschsalon!


Sexy, 6y! Mit „Wash House 6“ geht die Kultproduktion der POC nun bereits in sechste Jahr und lässt auch 2017 Wagners „Fliegenden Holländer“ wieder zwischen den Waschtrommeln des SB-Waschsalons auf der Suche nach Erlösung umherirren. Ob zum ersten oder wiederholten Male: der Wagner’sche Emotions-Schleudergang ist immer (wieder) ein Erlebnis!

Termine: 23./24./25./30. November + 1./2. Dezember 2017, jeweils 20 Uhr.
Kartenreservierungen sind per Telefon (0911/329047), eMail (info@pocket-opera.de) oder WhatsApp (01575/7637018) möglich.

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran; Robert Eller, Bariton; Motettenchor Nürnberg
Gert Kaiser, Sopransaxophon; Sandra Engel, Altsaxophon;
Stefan Frank, Tenorsaxophon; Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon
Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer
Szenische Einrichtung: Franz Killer und Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

______________________________________________________________________________

La púrpura de la rosa – CD Präsentation

Bildschirmfoto 2015-04-30 um 12.19.07

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Florian Neubauer, Tenor
Manuel Krauß, Bariton
Heejoo Kwon, Sopran
Heike Kiefer, Mezzosopran
Anna Bürk, Sopran
Robert Eller, Bariton
Christopher Kessner, Tenor

Orchester: Wolfgang Auer, Flöte; Gert Kaiser, Sopransaxophon; Sandra Engel, Altsaxophon; Stefan Frank, Tenorsaxophon; Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon; Paul Meiler, Trompete; Tatjana Schütz, Harfe; Klaus Jäckle, Gitarre; Axel Dinkelmeyer, Schlagzeug; Georg Ongert, Violoncello; Corinna Zimprich, Kontrabass

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer


Die erste Oper Südamerikas als deutsche Erstaufführung!

Mit „La Púrpura de la Rosa“ lässt die Pocket Opera Company den spanischen Barock wiederaufleben und präsentiert die erste auf dem südamerikanischen Kontinent entstandene Oper als Deutsche Erstaufführung. Die sinnlichen Klänge von Tomás de Torrejón y Velasco finden ihre kongeniale Entsprechung im hochwertigen Libretto des spanischen Edeldichters Pedro Calderón de la Barca, der auf Basis von Ovids „Metamorphosen“ die schicksalhafte Geschichte von Venus und Adonis erzählt, deren fragile Liebe von der Eifersucht des Kriegsgottes Mars bedroht wird. In der Inszenierung von Tanztheaterspezialist Guido Markowitz und mit den in Lima gefertigten Kostümen der aufstrebenden peruanischen Modedesignerin Estrella Galo fand diese Opernproduktion, eine transkontinentale Opernrarität, in gewohnt-ungewöhnlichem Ambiente im Herbst 2014 und 2015 statt. Erleben Sie diese außergewöhnliche Oper nun noch einmal in einer speziellen CD-Aufnahme!

______________________________________________________________________________

POC-News jetzt auch über WhatsApp!

WhatsAppGrafik

________________________________________________________________________

10494676_787204421340513_2373106076563504166_n Die POC-App für iPhone und Android-Smartphones & Tablets

Die neue POC-App mit News über und um die Pocket Opera Company ist zum Herunterladen ab sofort für iPhone und iPad erhältlich:

https://itunes.apple.com/de/app/pocket-opera-company/id973007964?mt=8

Nun gibt es diese auch für Android-Smartphones und Tablets im Google Play Store:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.Tobit.android.Slitte6775430438

18274_907773002616987_2582672300798497128_n    10848008_913537465373874_4916014597608421601_n