Wash House Adventure

Wagners “Fliegender Holländer” im Waschsalon.

Nach dem viel beachteten Erfolg von „Air Bus Adventure“ in einem Linienbus während des Silvestivals 2011, führt die Pocket Opera Company die Geschichte des „fliegenden Holländers“ von Richard Wagner im November 2012 erstmals in einem Waschsalon auf. In der Neufassung dieser Oper verirrt sich der von seinem Schicksal getriebene „Holländer“ an den Ort, wo nicht nur Wäsche weiß gewaschen wird, sondern auch Gefühle. Im emotionalen Strudel erleben die Protagonisten umgeben von einer wildgewordenen Horde von Waschfrauen die Höhen und Tiefen ihres Daseins. Hier schäumen und kochen die Trommeln und selbst trockene Tücher werden vom Fluss der Tränen zu von Meeresgischt getränkten Segeln.

„Wash House Adventure“ – jetzt mit noch mehr Inhalt! Nur für kurze Zeit!

Bild1

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Robert Eller, Bariton
Motetten Chor Nürnberg

Gert Kaiser, Sopransaxophon / Sandra Engel, Altsaxophon / Stefan Frank, Tenorsaxophon /
Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon

Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer
Regie: Franz Killer u. Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop
Requisite: Julia Reeckmann

Aufführungen:
Donnerstag 22.11.2012, 20.00 Uhr – Premiere (ausverkauft)
Samstag 24.11.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Sonntag 25.11.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Donnerstag 29.11.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Samstag 01.12.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Freitag 07.12.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Samstag 08.12.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft)

Zusatzvorstellung: Sonntag 09.12.2012, 20.00 Uhr (ausverkauft)

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 10,00 Euro

Telefonische Informationen und Kartenreservierung unter Tel. 0911 / 329047
oder per e-mail: info@pocket-opera.de
Kartenvorverkauf: Tel. 0911 / 231 4000

Wir bedanken uns vielmals bei Herrn O. Meyer / SB – Waschcenter für die freundliche Unterstützung

 

 

PRESSESTIMMEN:

Nürnberger Nachrichten vom 24.11.2012: “Seebär strandet endgültig im WaschsalonDie Nürnberger Pocket Opera Company zeigt den Fliegenden Holländer in einer witzigen Kurz-Fassung”

Es lässt sich nicht länger leugnen: Das Wagner-Jahr steht unmittelbar bevor. Da will die Nürnberger Pocket Opera Company (POC) auch nicht abseits stehen. Bevor sie im Juni 2013 eine veritable Uraufführung des Bayreuther Meisters angeht, präsentiert die POC als Appetithappen schon mal den „Fliegenden Holländer“ in einer Waschsalon-Version.
Es macht im Grunde wenig Unter­schied, ob die sturmgepeitschte Gischt für Schaumkronen auf den Wellen sorgt oder ob Kochwäsche in der Trommel vor sich hin schäumt. Was braucht‘s einen Segelmast, wo der Wäscheleine-Pfosten ähnliche Dienste tut? Mit gewohnt augenzwin­kernder Inbrunst stutzte sich die freie Operntruppe den Plot und die Parti­tur um den untoten Seebären zurecht. Wo Wagner auf sechs Hörner, Tam­tam, Basstuba, Harfe und Englisch­horn vertraut, sind es in der Express-Fassung gerade mal vier Saxophone.
Aber die entfalten unter Leitung des musikalischen Bearbeiters Franz Killer tatsächlich Wagnersche Schlag- und Waschkraft — für eine mindestens 300 Meter lange Wäsche­leine. Instrumental wird da in „Wash House Adventure“ jedenfalls alles andere als Schonwaschgang geboten.
Meine Ruh’ ist hin. Ein zeterndes Pärchen stürzt in den Reinigungs-Salon. Er macht ihr Vorhaltungen und muss dann doch abdampfen. Sie ist geplättet und schmeißt sich an den Flipper, um Schuberts hyperventilierendes „Mei­ne Ruh’ ist hin…“ hervorzupressen. Nein, hier wirkt nicht Gretchen, son­dern Senta am Spinnrad und träumt sich vor den versammelten Waschwei­bern (Motettenchor Nürnberg) in die Arme des unerlösten Holländers, der natürlich auch ihr Top ziert.
Nach sieben Jahren in der Kleider­truhe erscheint der dann auch — dra­piert als Lederpirat. Ein richtiger Wo­manizer, der direkt von der neuen deutschen Welle herangespült wurde. Jedenfalls hat er Zazas „Zauber­stab“- Song auf den Lippen und bringt mit seiner Funzel alle Schürzen­trägerinnen aus dem Häuschen. Natür­lich hat er nur ein Auge für sie, Senta, die da im roten Vampfummel von ihm schmachtet. Die Erlösung, die mehr eine dramaturgische Lösung ist (Flo­rian Reichart), geschieht nicht im Him­mel, sondern im von Humperdinck-Klängen umwölkten Dampfbad. Er­trinken, versinken, verkrampfen, ver­dampfen, unbewusst, höchste Lust…
Die kleine, Daland- und Erik-be­freite Wagner-Parodie hat Charme wie Witz und von Seiten Gertrud Demmler-Schwabs (die neben Senta noch den Steuermann gibt) auch sän­gerisches Format. Robert Eller macht mit präsenter Darstellung (auch als Mary-Gouvernante) wett, die Damen vom Motet­tenchor kreisen mit ihren Allerwertes­ten und jubilieren „Steuermann, lass die Wacht“. Wagner für Anfänger. Nach einer Stunde ist alles in getrock­neten Tüchern. – Jens Voskamp

Nürnberger Zeitung vom 24.11.2012: “Die POC spielt den „Fliegenden Holländer“ im Waschsalon – Erlösungssuche im 60-Minuten-Schleudergang”

Ein paar staubige Ficus Benjamini im ausgetrockneten Substrat. Ein Flipper, der dem Gruselfilm-Klassiker „Creature from the Black Lagoon“ Tribut zollt. Und Waschweiber in Kittelschürzen, die die Trommeln mit Schmutzwäsche füllen. In diesem wenig pittoresken Ambiente folgt der Auftritt des Holländers im Biker-Outfit. Quasi eine Kreatur aus der Schwarzen-Leder-Lagune.
2013 ist Wagner-Jahr. Dann hat der Komponist seinen 200. Geburts- und 130. Todestag. Als eine Art Aufwärmübung präsentiert die Pocket Opera Company (POC), Deutschlands ältestes freies Musiktheater, „Der fliegende Holländer“ in einem Waschsalon. Am Donnerstag war Premiere.
Letztes Silvester ließ die POC den Holländer in einem VAG-Linienbus und auf einem Segway-Roller durch die Nürnberger Neujahrsnacht mäandern. Jetzt heißt es Deus ex Wäschetrog, denn in einem solchen wird der verfluchte Seefahrer an Land gespült. Wie der Titel „Wash House Adventure“ schon suggeriert, eine detailgetreue Wagner-Oper sollte der Besucher im Waschsalon nicht erwarten.
Dafür steht Senta (Gertrud Demmler-Schwab) am Flipper und klagt „Meine Ruh ist hin, mein Herz ist schwer. Ich finde sie nimmer und nimmermehr.“ Das sagt eigentlich Gretchen in Goethes „Faust“. Doch es passt. Ebenso wie ein Auszug aus Engelbert Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“, die hier zitiert wird.
Und einmal wechselt man sogar das Genre. Der Holländer (Robert Eller) singt nämlich „wenn ich dich kriege, zeigt dir mein Zauberstab die Liebe.“ Während der Neue Deutsche-Welle-Nummer fuchtelt er mit einer riesigen Taschenlampe in der Hand herum und bringt die Herzen der Waschweiber zum Glühen. Sopranistin Demmler-Schwab und Bariton Eller macht es sichtlich Spaß, abwechselnd ernsthaft und albern zu sein. Und wo gibt es sonst Waschmaschinen als Laufsteg?
Der Chor der Waschfrauen singt inbrünstig und liebenswert schräg mit, und das Saxofon Quartett macht einen guten Job. Das „Wash House Adventure“ dauert kurze und knackige 60 Minuten. Auch hier fühlt sich Senta letztendlich berufen, den armen Kerl zu erlösen. Am Ende steht sie in „Titanic“-Pose auf dem Bug einer Badewanne. Doch trotz dicker Nebelschwaden, einen Eisberg müssen die Liebenden nicht fürchten. – Thomas Susemihl


Wash House Reloaded

Endlich drehen sie sich wieder – die Waschtrommeln! Nach 8 ausverkauften Vorstellungen im letzten Herbst und der großen Nachfrage taucht er angespült durch die Jubiläumsgischt des Wagnerjahres wieder auf: Der fliegende Holländer sucht auch im 200. Geburtsjahr Richard Wagners seine Erlösung, im unendlichen Meer seines Schicksals. Zwölfmal wird er auftauchen und abtauchen, um endlich im Ausklang des Kalenderjahres seine Ruhe zu finden. Und wieder schäumen und kochen die Trommeln und wieder werden selbst trockene Tücher vom Fluss der Tränen zu von Meeresgischt getränkten Segeln. Ein Muss für jeden Opernfan!
“Wash House Reloaded” – jetzt noch ergiebiger!

POC_washhouse_reloaded_2013

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Robert Eller, Bariton
Motetten Chor Nürnberg

Gert Kaiser, Sopransaxophon / Sandra Engel, Altsaxophon / Stefan Frank, Tenorsaxophon /
Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon

Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer
Dramaturgie/Regie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop
Requisite: Monika Schneider, Charlotte Jäckle

Aufführungen:
Donnerstag 21.11.2013, 20.00 Uhr – WA-Premiere / Freitag 22.11.2013 , 20.00 Uhr (ausverkauft)
Samstag 23.11.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Donnerstag 28.11.2013, 20.00 Uhr
Freitag 29.11.2013, 20.00 Uhr / Samstag 30.11.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Donnerstag 05.12.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Freitag 06.12.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Samstag 07.12.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Donnerstag 12.12.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Freitag 13.12.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Samstag 14.12.2013, 20.00 Uhr (ausverkauft)

Aufführungsdauer ca. 60 Minuten
Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Öffentliche Verkehrsmittel: U3 / Haltestelle Kaulbachplatz
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 10 Euro, Kinder bis 10: frei

Wir bedanken uns vielmals bei Herrn O. Meyer / SB – Waschcenter für die freundliche Unterstützung

 

Wash House Revolutions

Aufgrund der großen Nachfrage spielt die Pocket Opera Company auch diesen Herbst im nebligen Waschsalon-Ambiente die mittlerweile zur Kultveranstaltung avancierte Kurzfassung von Richard Wagners nicht enden wollendem Seelendrama um einen vagabundierenden Seefahrer, auf der Suche nach der vorläufigen durch ein hingebungsvolles Wesen.

Hier wird gekocht, getrommelt, gebügelt bis die im Liebesrausch taumelnde Senta und ihr „Fliegender Holländer“ vereint in der schäumenden Gischt ihr romantisch-bakteriell verschmutztes Dasein verlieren und im Meersalz gespültem Weiß der nächsten Auferstehung harren. Schneller und sauberer geht’s nicht!

poc_waschhouse_revolutions_flyer_druck_vorne_01

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Robert Eller, Bariton
Motetten Chor Nürnberg

Gert Kaiser, Sopransaxophon / Sandra Engel, Altsaxophon / Stefan Frank, Tenorsaxophon /
Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon

Musikalische Bearbeitung & Leitung: Franz Killer
Dramaturgie/Regie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kemp
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Aufführungen:
Donnerstag, den 13.11.2014, 20.00 Uhr – WA-Premiere
Freitag, den 14.11.2014, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Samstag, den 15.11.2014, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Donnerstag, den 20.11.2014, 20.00 Uhr (ausverkauft)
Freitag, den 21.11.2014, 20.00 Uhr (ausverkauft) / Samstag, den 22.11.2014, 20.00 Uhr (ausverkauft)

Aufführungsdauer ca. 60 Minuten

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Öffentliche Verkehrsmittel: U3 / Haltestelle Kaulbachplatz

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 10 Euro Kinder bis 10: frei

Telefonische Informationen und Kartenreservierung unter Tel. 0911 / 329047
oder per e-mail: info@pocket-opera.de

 

Wash House 4ever

Bereits zum vierten Mal geht die POC mit ihrem „Fliegenden Holländer“ im Waschsalon in der Schweppermannstraße vor Anker und lässt einen überbordenden Gefühlsorkan über den verfluchten Seefahrer und die verträumte Senta peitschen – ganz ohne Weichspüler! Seit 2012 erlebten über 2500 begeisterte Zuschauer die kultige Kurzversion von Wagners großem Seelendrama und sorgten dafür, dass die Produktion mittlerweile auch überregional als Opern-Geheimtipp gilt. Mit „Wash House 4ever“ gelingt der POC die Quadratur der Waschtrommel!

 

Wash_house_4ever_2015

 

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran; Robert Eller, Bariton
Motetten Chor Nürnberg

Gert Kaiser, Sopransaxophon / Sandra Engel, Altsaxophon / Stefan Frank, Tenorsaxophon / Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon
Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer
Dramaturgie/Regie: Florian Reichart; Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Aufführungen: 26./27./28. November 2015 und 3./4./5. Dezember 2015, jeweils 20 Uhr

ALLE VORSTELLUNGEN SIND AUSVERKAUFT!

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 10,00 Euro
Telefonische Informationen und Kartenreservierung unter Tel. 0911 / 329047
oder per e-mail: info@pocket-opera.de

Kartenvorverkauf: KunstKulturQuartier, Königstraße 93, 90402 Nürnberg
Telefon: +49 (0)9 11 / 2 31-1 40 00
Telefax: +49 (0)9 11 / 2 31-34 69

 

Wash House Vision

Immer deutlicher zeichnet sich ab, was 2012 allerhöchstens eine sehr wohlwollende – manche würden sagen: verrückte – Vision sein konnte: Dass sich die POC’sche Kurzversion des „Fliegenden Holländers“ zu einem absoluten Dauerbrenner mit Kultstatus im Nürnberger Kulturleben entwickelt, der einerseits Jahr für Jahr neue Besucher gewinnt, andererseits aber auch Fans hervorgebracht hat, die jährlich aufs Neue in den mittlerweile bestens bekannten Waschsalon in der Schweppermannstraße pilgern, um das vorweihnachtliche Wagner-Märchen der ganz besonderen Art ein ums andere Mal zu genießen. Gerade die spannende Gratwanderung dieser Bearbeitung zwischen augenzwinkernder Ironie und tragischem Ernst macht Wagners Seelendrama um den verfluchten Seefahrer und die ihm Erlösung verheißende Senta zu einem vielschichtigen Musiktheater-Erlebnis. Mit „Wash House Vision“ geht die Produktion nun bereits in ihr fünftes Jahr. Dass in Zukunft mehrjährige Wartelisten für Karten wie bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth eingeführt werden, können wir an dieser Stelle nur als Gerücht dementieren – aber wer weiß, vielleicht erweisen sich diese Gerüchte hinterher auch noch als visionär!

WashHouseVisionMotiv

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Robert Eller, Bariton
Motetten Chor Nürnberg

Gert Kaiser, Sopransaxophon / Sandra Engel, Altsaxophon / Stefan Frank, Tenorsaxophon /
Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon

Musikalische Bearbeitung & Leitung: Franz Killer
Regie: Franz Killer u. Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Vorstellungen am
Donnerstag, 24. November 2016 (WA-Premiere)
Freitag, 25. November 2016 (AUSVERKAUFT!)
Samstag, 26. November 2016 (AUSVERKAUFT!)

Donnerstag, 1. Dezember 2016 (AUSVERKAUFT!)
Freitag, 2. Dezember 2016 (AUSVERKAUFT!)
Samstag, 3. Dezember 2016 (AUSVERKAUFT!)

Beginn jeweils 20.00 Uhr

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 10,00 Euro

Kartenreservierungen:
per eMail an info@pocket-opera.de, telefonisch unter 0911/329047 oder per WhatsApp (01575 / 763 70 18)

 

“Der Fliegende Holländer”-Gastspiel im Wohnstift Rathsberg, Erlangen

Am 16. Februar 2017 gastiert die POC mit ihrer beliebten und überaus erfolgreichen Kurzversion von Richard Wagners “Der Fliegende Holländer” im Wohnstift Rathsberg in Erlangen (Rathsberger Straße 63). Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr im Theatersaal des Wohnstifts, der Eintritt ist frei. Dauer: ca. 60 Minuten.

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Robert Eller, Bariton
Motettenchor Nürnberg

Gert Kaiser (Sopransaxophon)
Sandra Engel (Altsaxophon)
Stefan Frank (Tenorsaxophon)
Heymo Hirschmann (Baritonsaxophon)

Musikalische Bearbeitung und Leitung: Franz Killer
Szenische Einrichtung: Franz Killer und Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop und Max Mönch

 

Die POC mit dem Kult-“Holländer” beim Deutschen Städtetag 2017

Am 31. Mai 2017 war die Pocket Opera Company zu Gast beim Deutschen Städtetag 2017, einem Treffen aller Bürgermeister aus Deutschland. Vizepräsident des Deutschen Städtetags ist der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly. Die POC präsentierte eine wahre Nürnberger Besonderheit: unsere Kultversion des “Fliegenden Holländers”, die mittlerweile in Nürnberg fast jeder kennt oder zumindest schon einmal davon gehört hat. Auch das Publikum des Städtetags war restlos begeistert und man darf davon ausgehen, dass unser beliebter “Holländer”  nun auch Deutschland-weit noch bekannter wird!

 

Wash House 6

Sexy, 6y! Mit „Wash House 6“ geht die Nürnberger Kultproduktion der POC nun bereits in das sechste Jahr und lässt auch 2017 Wagners „Fliegenden Holländer“ wieder zwischen den Waschtrommeln des SB-Waschsalons auf der Suche nach Erlösung umherirren. Ob zum ersten oder wiederholten Male: der Wagner’sche Emotions-Schleudergang ist immer (wieder) ein Erlebnis!

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran; Robert Eller, Bariton; Motettenchor Nürnberg
Heymo Hirschmann, Sopransaxophon; Sandra Engel, Altsaxophon; Stefan Frank, Tenorsaxophon;
Elke Beer / Fabio Kronmüller, Baritonsaxophon

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer
Szenische Einrichtung: Franz Killer und Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Vorstellungen am:
Donnerstag 23.11.2017, 20.00 Uhr – WA-Premiere (Restkarten an der Abendkasse)
Freitag 24.11.2017, 20.00 Uhr   (AUSVERKAUFT)
Samstag 25.11.2017, 20.00 Uhr  (AUSVERKAUFT)
Donnerstag 30.11.2017, 20.00 Uhr (AUSVERKAUFT)
Freitag 01.12.2017, 20.00 Uhr (AUSVERKAUFT)
Samstag 02.12.2017, 20.00 Uhr (AUSVERKAUFT)

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 10,00 Euro

Telefonische Informationen und Kartenreservierung unter Tel. 0911 / 329047, per e-mail: info@pocket-opera.de  oder WhatsApp (01575/7637018).
Kartenvorverkauf bei Kulturinformation Nürnberg: Tel. 0911 / 231 4000

Wir bedanken uns vielmals bei Familie O. Meyer / SB – Waschcenter für die freundliche Unterstützung

 

Wash House Finale

Sauber! Nachdem auch im 6. Jahr wieder alle Vorstellungen ausverkauft waren, können wir gar nicht anders als den Kult-“Holländer” 2018 erneut in den Waschsalon schippern zu lassen. Und es wird ein ganz besonderer “Jahrgang”: Nicht nur hat das 7. Jahr in Wagners “Der Fliegende Holländer” eine spezielle Bedeutung (“Die Frist ist um, und abermals verstrichen sind sieben Jahr…”), die letzte Vorstellung am 8. Dezember 2018 wird auch die insgesamt 50. sein – was für ein tolles Jubiläum! Damit ist die Produktion auf dem besten Weg die meistgespielte in der über 40-jährigen Geschichte der POC zu werden. Da die Kartennachfrage erfahrungsgemäß wieder sehr hoch sein wird reservieren Sie am besten möglichst bald ihre Tickets!

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran; Robert Eller, Bariton; Motettenchor Nürnberg
Heymo Hirschmann, Sopransaxophon; Sandra Engel, Altsaxophon; Stefan Frank, Tenorsaxophon; Dominik Landmann, Baritonsaxophon

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer
Regie: Franz Killer und Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Vorstellungen am:
Donnerstag 29.11.2018, 20.00 Uhr – AUSVERKAUFT!
Freitag 30.11.2018, 20.00 Uhr – AUSVERKAUFT!
Samstag 01.12.2018, 20.00 Uhr – AUSVERKAUFT!
Donnerstag 06.12.2018, 20.00 Uhr – AUSVERKAUFT!
Freitag 07.12.2018, 20.00 Uhr – AUSVERKAUFT!
Samstag 08.12.2018, 20.00 Uhr – AUSVERKAUFT!

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Öffentlicher Nahverkehr: U3 Kaulbachplatz
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 10,00 Euro

Telefonische Informationen und Kartenreservierung unter Tel. 0911 / 329047, per e-mail: info@pocket-opera.de  oder WhatsApp-Nachricht (01575/7637018)

Vorverkauf Kulturinformation Stadt Nürnberg: Tel. 0911 / 231 4000

Wir bedanken uns vielmals bei Familie O. Meyer / SB – Waschcenter für die freundliche Unterstützung

Zurück zur Zeitleiste