„Der Tribun“
von Mauricio Kagel
bei den Stadt(ver)führungen Nürnberg 

PicsArt_07-11-01.39.58

Wir stehen mitten in Zeiten einer politischen und politisierten Polarisation der Gesellschaft, national und international. In diesem Klima bekommen die Äußerungen von in der Öffentlichkeit stehenden Funktionsträgern besonderes Gewicht. Wie kann ich die Massen für mich einnehmen? Wie ihre Zuneigung gewinnen? Was verschweige ich besser? Die Worte wollen wohl überlegt und geprobt sein, wenn man zum Volk spricht. Mauricio Kagels ursprünglich als Hörspiel mit einem Schauspieler konzipiertes Werk „Der Tribun – für einen politischen Redner, Marschklänge und Lautsprecher“ aus dem Jahr 1979 hat eine gespenstische Aktualität erhalten: Es zeigt einen nicht näher bestimmten Politiker bei der Einstudierung einer Rede und beschwört die Allgegenwärtigkeit und Zeitlosigkeit von politischer Demagogie herauf, die gerade heute im Resonanzraum der sogenannten „sozialen Medien“ einen fruchtbaren Boden findet. Wie in der Sprache, so verarbeitet Kagel in der zugehörigen Musik Gedankenfetzen, Klänge, leere Worthülsen, eine Aneinanderreihung von Plattitüden, die eine Atmosphäre von scheinbar Bekanntem erzeugen und in der Reflektion sich schnell als Un-Sinn entlarven. Die Pocket Opera Company zeigt dieses brisante Stück im Rahmen der Nürnberger Stadt(ver)führungen 2016 mit dem Thema „Macht“ und lädt zur Aufführung in den eigenen Probenraum in der Rollnerstraße.

mit: Klaus Meile

Konzept & Leitung: Franz Killer & Florian Reichart

Aufführungstermine: Freitag, 23. September 16h & 18h / Samstag, 24. September 16h & 18h / Sonntag, 25. September 16 & 18h

Aufführungsort: Probenraum im Büro der Pocket Opera Company, Rollnerstraße 110a, Nürnberg

Dauer: ca. 30 Minuten

Tickets/Vorverkauf der Türmchen ab 18. Juli:

Das Stadt(ver)führungstürmchen ist die Eintrittskarte für alle Führungen am Veranstaltungswochenende, d.h. mit Ihrem Türmchen können Sie beliebig viele Führungen besuchen.

Ab 18. Juli können Sie es für 8 € in den Vorverkaufsstellen erwerben, am Veranstaltungswochenende für 9 € an den Tageskassen. Kinder unter 12 Jahren dürfen kostenlos teilnehmen. Die teilnehmende Aufsichtsperson benötigt ein Türmchen.

 Für die Veranstaltung „Der Tribun“ benötigen Sie zusätzlich ein kostenfreies Anmeldeticket!

Anmeldung
Die Teilnahme an Führungen, die im Pogrammheft mit dem Symbol „A“ markiert sind, ist nur gegen Vorlage des kostenfreien Anmeldetickets möglich. Diese erhalten Sie gegen Vorlage des Türmchens ab Freitag, den 16. September, 15 Uhr, in der Nürnberger Kultur Information (Königstraße 93), in der Fürther Tourist-Information (Bahnhofsplatz 2) sowie über das Ticketing-System reservix. Restliche Anmeldetickets können am Veranstaltungswochenende im Infohäuschen am Sebalder Platz und in der Tourist-Information Fürth erfragt und gebucht werden.

 Falls Sie Ihr Anmeldeticket kurzfristig nicht nutzen können, benachrichtigen Sie das Kulturreferat bitte unter Tel. 0911 231 20 08 oder E-Mail: stadtverfuehrungen@stadt.nuernberg.de. Vielen Dank!
 Weitere Informationen: Projektbüro im Kulturreferat, Tel. 0911 231 20 00

Hinweis: Die Pocket Opera Company selbst verkauft weder Türmchen, noch gibt sie Anmeldetickets aus!

______________________________________________________________________________

Dolls Toy – Die Nürnberger Puppe

November 2016

„Dolls Toy – Die Nürnberger Puppe“ von Adolphe Adam.

mit Jens Müller, Manuel Krauß, Anna Bürk, Christopher Kessner

Wolfgang Auer, Flöte; Paul Meiler, Trompete; Daniel Zacher, Akkordeon; N.N., Schlagzeug; Georg Ongert, Violoncello; Corinna Zimprich, Kontrabass

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer; Regie: Peter Beat Wyrsch
Dramaturgie: Florian Reichart; Bearbeitung des Librettos: Helmut Haberkamm
Ausstattung: Evelyn Straulino; Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Premiere: Sonntag, 6. November 2016
Weitere Aufführungen: 7., 8., 13., 14. und 15. November 2016
Beginn der Vorstellungen jeweils um 20.00 Uhr
Eintritt: 20,00 Euro; ermäßigt 16,00 Euro

52003651

Spielort: Der Cult – nightclub & more; Dooser Straße 60, 90427 Nürnberg

Logo

 

 

 

______________________________________________________________________________

Wash House Vision 

November, Dezember 2016

Aufgrund der großen Nachfrage spielt die Pocket Opera Company im Herbst 2016 im nebligen Waschsalon-Ambiente die mittlerweile zur Kultveranstaltung avancierte Kurzfassung von Richard Wagners nicht enden wollendem Seelendrama um einen vagabundierenden Seefahrer, auf der Suche nach der vorläufigen durch ein hingebungsvolles Wesen.

Hier wird gekocht, getrommelt, gebügelt bis die im Liebesrausch taumelnde Senta und ihr „Fliegender Holländer“ vereint in der schäumenden Gischt ihr romantisch-bakteriell verschmutztes Dasein verlieren und im Meersalz gespültem Weiß der nächsten Auferstehung harren. Schneller und sauberer geht’s nicht!

12431808835_698693d601_b_d

 

 

 

 

 

 

Mit:
Gertrud Demmler-Schwab, Sopran
Robert Eller, Bariton
Motetten Chor Nürnberg

Gert Kaiser, Sopransaxophon / Sandra Engel, Altsaxophon / Stefan Frank, Tenorsaxophon /
Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon

Musikalische Bearbeitung & Leitung: Franz Killer
Regie: Franz Killer u. Florian Reichart
Dramaturgie: Florian Reichart
Kostüme: Kristopher Kempf
Technik: Stelian Pop, Max Mönch

Vorstellungen am
Donnerstag, 24. November 2016 (WA Premiere)
Freitag, 25. November 2016
Samstag, 26. November 2016

Donnerstag, 1. Dezember 2016
Freitag, 2. Dezember 2016
Samstag, 3. Dezember 2016

Beginn jeweils 20.00 Uhr

Aufführungsort: SB – Waschsalon; Schweppermannstraße 27 / Ecke Pilotystraße
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: 12,00 Euro; ermäßigt 10,00 Euro

______________________________________________________________________________

La púrpura de la rosa – CD Präsentation

Bildschirmfoto 2015-04-30 um 12.19.07

Mit: Gertrud Demmler-Schwab, Sopran; Florian Neubauer, Tenor; Manuel Krauß, Bariton; Heejoo Kwon, Sopran; Heike Kiefer, Mezzosopran; Anna Bürk, Sopran; Robert Eller, Bariton; Christopher Kessner, Tenor
Orchester: Wolfgang Auer, Flöte; Gert Kaiser, Sopransaxophon; Sandra Engel, Altsaxophon; Stefan Frank, Tenorsaxophon; Heymo Hirschmann, Baritonsaxophon; Paul Meiler, Trompete; Tatjana Schütz, Harfe; Klaus Jäckle, Gitarre; Axel Dinkelmeyer, Schlagzeug; Georg Ongert, Violoncello; Corinna Zimprich, Kontrabass
Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer
Die erste Oper Südamerikas als deutsche Erstaufführung!

Mit „La Púrpura de la Rosa“ lässt die Pocket Opera Company den spanischen Barock wiederaufleben und präsentiert die erste auf dem südamerikanischen Kontinent entstandene Oper als Deutsche Erstaufführung. Die sinnlichen Klänge von Tomás de Torrejón y Velasco finden ihre kongeniale Entsprechung im hochwertigen Libretto des spanischen Edeldichters Pedro Calderón de la Barca, der auf Basis von Ovids „Metamorphosen“ die schicksalhafte Geschichte von Venus und Adonis erzählt, deren fragile Liebe von der Eifersucht des Kriegsgottes Mars bedroht wird. In der Inszenierung von Tanztheaterspezialist Guido Markowitz und mit den in Lima gefertigten Kostümen der aufstrebenden peruanischen Modedesignerin Estrella Galo fand diese Opernproduktion, eine transkontinentale Opernrarität, in gewohnt-ungewöhnlichem Ambiente im Herbst 2014 und 2015 statt.

Weitere Informationen in Kürze

 

 

______________________________________________________________________________

POC-News jetzt auch über WhatsApp!

WhatsAppGrafik

______________________________________________________________________________

„Il parnaso confuso“ in Berching

Juli 2016

13613548_1183769471684004_768216719638502896_o

Open-Air Aufführung von Christoph Willibald Glucks „Il parnaso confuso“ am 29./30. Juli 2016 im Rahmen der Internationalen Gluck Opern Festspiele

Mit der Aufführung der Oper „Il parnaso confuso“ erlebt der „barocke Juli“ in Berching seinen Höhepunkt.
Die POC spielt an zwei Abenden Gluck selten aufgeführtes Juwel „Il parnaso confuso“ in seiner Geburtsstadt Berching im neu gestalteten „Kuffer-Park an der Sulz“, der sich in den heiligen Wald am Hang des Parnass verwandeln wird.
Solisten: Anna Bürk, Gertrud Demmler-Schwab, Heejoo Kwon, Lea Müller, Marion Niederländer, Klaus Meile;
Orchester: Gert Kaiser, Sandra Engel, Stefan Frank, Heymo Hirschmann (Saxophon); Paul Meiler (Trompete); Michel Watzinger (Hackbrett); Slawomir Mscisz (Schlagzeug); Georg Ongert (Violoncello) und Corinna Zimprich (Kontrabass);
Ballettschule Berching unter der Leitung von Julia Koderer und Katharina Schmidt

Musikalische Leitung und Bearbeitung: Franz Killer
Regie: Peter Beat Wyrsch
Ausstattung: Evelyn Straulino
Dramaturgie: Florian Reichart
Maske: Sieglinde Feck
Technik: Stelian Pop, Max Mönch
Regieassistenz: Ulrike Hofbeck, Stella Hinrichsen
Requisite: Alexandra Krauß, Alice Luft

Aufführungsort: Kuffer-Park Berching (Johannesbrücke 2, Berching / Parkmöglichkeit an der Europahalle, Schlesierstraße 19, Berching).

Weitere Informationen und Online-Tickets unter: Il parnaso confuso – Berching

und den Internationalen Gluck Opern Festspielen in der Metropolregion Nürnberg

______________________________________________________________________________

Geschenkgutscheine für POC 2016

A. Adam: „Dolls Toy – Die Nürnberger Puppe“ im Cult-Nürnberg am 6./7./8. u. 13. /14./15. November 2016 unter E-Mail: info@pocket-opera.de

R. Wagner: „Wash House Vision“ im Waschsalon, Schweppermannstraße-Nürnberg am 24./25./26. November u. 1./2./3. Dezember 2016 unter E-Mail: info@pocket-opera.de;
Eintritt: 12,00 Euro

 

______________________________________________________________________________

10494676_787204421340513_2373106076563504166_n Die neue POC – App

Die neue POC-App mit News über und um die Pocket Opera Company ist zum Herunterladen ab sofort für iPhone und iPad erhältlich:

https://itunes.apple.com/de/app/pocket-opera-company/id973007964?mt=8

Nun gibt es diese auch für Android-Smartphones und Tablets im Google Play Store:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.Tobit.android.Slitte6775430438

18274_907773002616987_2582672300798497128_n    10848008_913537465373874_4916014597608421601_n

______________________________________________________________________________

40 Jahre POC – Ein besonderes Jubiläum

2014 feierte die Pocket Opera Company ihr 40-jähriges Bestehen als Deutschlands ältestes freies Musiktheater. Selbstverständlich stand die POC damit in vielfältiger Weise im Zentrum zahlreicher Medienberichte, von denen wir hier eine kleine Auswahl zusammengestellt haben:

Fernsehbeitrag des BR
Radiobeitrag von BR Klassik

Radiobeitrag von SWR2